Grundhafter Straßenausbau Rödlitzer Straße 1. BA

Die Gemeinschaftsmaßnahme wurde durch den Landkreis initiiert und wird nun auch federführend durch ihn durchgeführt. Bereits seit dem Jahr 2020 plant der Landkreis den Straßenbau der Rödlitzer Straße sowie den Ersatzneubau des Durchlassbauwerks auf Höhe Rödlitzer Straße 52 bis 54. Zuerst hat die fehlende Umleitung durch Sperrung der S255 in Lichtenstein die Ausführung behindert und zuletzt nicht zur Verfügung stehende Fördermittel im Landkreis. So hat sich die Maßnahme immer wieder verschoben und soll nun in den Jahren 2024/2025 umgesetzt werden. Nach ersten Gesprächen mit den Versorgungsträgern im Jahr 2020, stellte sich heraus, dass in dem Baubereich auch die Versorgungsleitungen sehr schlecht sind und ausgewechselt werden müssen. Daher wurde entschieden, eine Gemeinschaftsmaßnahme mit allen Medienträgern in dem Bereich von der Kreisgrenze bis Rödlitzer Str. 63 durchzuführen.

Mit dem gemeinsamen Ausbau erfolgt die Erneuerung der Gas-, Trinkwasser- und Abwasserleitung einschließlich der Hausanschlussleitungen. Daher auch die Ausführung eines vollgebundenen Straßenbaus und der erforderliche Ausbau der Gehwege und Parkflächen. Mit diesem gemeinsamen Ausbau erfolgen auch die Kabelverlegungen für Strom, Breitband und Straßenbeleuchtung sowie teilweise Umverlegungen der Telekom.

Da die Gemeinde 2015 erst die Gehwege in diesem Bereich saniert hat, hätte kein Bedarf an einer Erneuerung bestanden. Aufgrund der Erneuerung aller Hausanschlussleitungen durch die Medienträger und der beidseitigen längs Verlegung der Kabeltrasse, fällt der Gehweg jedoch weg und muss somit erneuert werden. Hierzu wurde sich mit den Versorgungsträgern zu einer Kostenteilung anhand der Grabenbreiten verständigt. Aufgrund der Erdverkabelung der Stromversorgung entfallen die Masten, an denen bisher die Straßenbeleuchtung befestigt ist. Somit müssen neue Masten gesetzt werden. Die bereits erneuerten Aufsatzleuchten werden wiederverwendet.

Die Gehwege werden mit grauem Betonpflaster versehen. Für die Einfahrten wird das ausgebaute Granitpflaster wiederverwendet. Die Berliner Borde sollen ebenfalls ausgebaut und wiederverwendet werden. Lediglich das Großpflaster an den Parkflächen wird durch Natursteinborde ersetzt. Die Bäume zwischen den Parkflächen sollen erhalten bleiben.

Um die Anwohner bestmöglich über die geplante Maßnahme zu informieren, fand am 27.03.2024 eine Anwohnerversammlung statt. Der Einladung sind zahlreiche Anwohner gefolgt und konnten ihre Fragen loswerden.

Die Maßnahme beginnt am 08.04.2024 mit dem Aufbau der Verkehrssicherung. Am 09. und 10.04.2024 wird die Straße gefräst und anschließend mit dem Kanalbau von der Kreisgrenze kommend begonnen.

Sobald der bestätigte Umleitungsplan vorliegt, werden wir diesen auf der Homepage veröffentlichen.

Der Gemeinde ist die prekäre Verkehrssituation aufgrund der parallelen Sperrungen in Rödlitz bewusst. Auch für die Gemeinde ist diese Situation nicht zufriedenstellend, doch die Arbeiten müssen beginnen. Die Gemeinde bittet daher die Einwohner um Nachsicht.

Neue Öffnungszeiten unserer Bibliothek

Unsere Bibliothek hat zukünftig immer donnerstags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik “Kultur und Freizeit” –> Bibliothek.

Eine Entdeckerhöhle für unseren Schulhof

Die Gemeindeverwaltung Hohndorf hat in Zusammenarbeit mit unserer Grundschule ein neues Crowdfunding-Projekt über die Plattform 99Funken gestartet.
Über den folgenden Link können Sie das Projekt, welches nachstehend genauer Erläutert wird, unterstützen. Auch finden Sie dort detaillierte Informationen zu allen wichtigen Fragen.
https://www.99funken.de/entdeckerhoehle-gs-hohndorf

Das Projekt “Kristallspielhöhle” zielt darauf ab, den bisher ungenutzten Raum unter der Fluchttreppe auf dem Schulhofgelände sinnvoll zu nutzen und gleichzeitig die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Hier sind die Hauptziele und Überlegungen:

1. **Raumnutzung**: Der bisher ungenutzte Raum unter der Fluchttreppe soll in ein ansprechendes und funktionales Umfeld für die Kinder verwandelt werden. Dies erhöht die Effizienz der Schulhofnutzung und schafft einen zusätzlichen Ort für Aktivitäten.

2. **Sicherheit**: Die unverkleideten Stützen der Fluchttreppe stellen eine potenzielle Gefahr dar, da Kinder sich daran verletzen könnten, indem sie sich den Kopf stoßen oder anderweitig verletzen. Durch die Verkleidung der Stützen wird dieses Risiko minimiert.

3. **Kreativer Raum**: Die Verkleidung der Stützen mit Tafelfarbe ermöglicht es den Kindern, die Fläche zu nutzen, um kreativ zu sein. Sie können darauf zeichnen, schreiben oder lernen. Dies fördert die kognitive Entwicklung der Schüler und ermutigt sie, ihre Kreativität auszuleben.

4. **Licht und Farbenspiel**: Die Einlassung farbiger Glasbausteine in den oberen Teil der Konstruktion sorgt nicht nur für zusätzliches Tageslicht, sondern schafft auch ein veränderliches Farbenspiel, das den Raum ansprechend und interessant gestaltet.

5. **Schülerbeteiligung**: Der Entwurf basiert auf der Ideenskizze eines Schülers, was die Schülerbeteiligung und das Gefühl der Mitbestimmung in der Schulgemeinschaft fördert. Dies kann die Identifikation der Schüler mit ihrer Schule stärken.

Zusammenfassend geht es bei diesem Projekt darum, einen sicheren, funktionalen und ansprechenden Raum auf dem Schulhof zu schaffen, der die Bedürfnisse der Schüler erfüllt, die bisher ungenutzten Raumressourcen nutzt und die Schulgemeinschaft durch Schülerbeteiligung und kreative Möglichkeiten stärkt.

Wir freuen uns über jede Unterstützung.
Im Namen der Glück-Auf-Grundschule sagen wir herzlichst DANKE!

99 Funken ist eine Initiative regionaler Sparkassen in Partnerschaft mit der GSD Gesellschaft für Sparkassendienstleistungen mbH (GSD)